Was für ein tolles Motto wir dieses Jahr hatten: Gold, Weihrauch und Myrrhe, die Geschenke des Königs. Passend dazu wurde die Dekoration gewählt: Goldene Teelichtschalen, die von innen verspiegelt waren. Mandarinen, Nüsse und Tannen auf den Tischen, die den uns bekannten Duft der Weihnacht im Raum verteilten. Frauen zwischen 16 und 85 Jahren, die sich für diesen Abend schick herausgeputzt haben. Man hörte viele Gespräche und immer wieder ein Lachen, das zum Mitmachen anregte. Eine tolle Stimmung insgesamt. Dieses Jahr hatten wir einige Frauen dabei, die die schönste Weihnachtskugel direkt am Bauch trugen…, andere haben ihre Babys, die zwischen vier Wochen und sieben Monaten alt waren, mitgebracht. Diese Feier lassen wir uns nun mal nicht entgehen.

Begrüßt und durch den Abend begleitet wurden wir von unserer wunderschönen Schwester Karin. Sie strahlte mit ihrem knallroten Lippenstift und ihrem mit roten Pailletten besetzten Oberteil an dem Abend um die Wette. Frau sein kann so viel Freude geben. Unser Gastredner war diesmal unser Pastor Andreas Morasch. In seiner Predigt ging er auf unser Motto in Bezug auf uns Frauen ein. So bezeichnete er Gold als einen Ausdruck der Wertschätzung. Es hält ewig und verliert nie seinen Wert. Weihrauch mit der priesterlichen Aufgabe eine Brücke zwischen Mensch und Gott zu bauen und zu erhalten. Myrrhe, ein Harz das in der Parfümerie eingesetzt wird und für dessen Wirkung bereits eine geringe Menge genügt. Er betonte, dass wir als Kinder Gottes uns als wertvolle Königstöchter sehen dürfen. Wir sollen Brückenbauerinnen, Priesterinnen sein und einen Wohlgeruch in unserer Umgebung verbreiten. Denn am Ende werden wir auf goldenen Straßen gehen.

Um mit dem Ausdrücken von Wertschätzung gleich anzufangen, bekamen wir alle die Aufgabe, einer anderen Frau, dessen Namenskarte wir per Los gezogen haben, ein ganz persönliches Kompliment aufzuschreiben. Am Ende erhielt jede Frau ihre eigene Karte mit ihrer Botschaft und einer kleinen Aufmerksamkeit nach Hause. Dazu durften wir uns gegenseitig beschenken: Jeder, der wollte, durfte von sich einen Gutschein ausstellen. Da waren unter anderem Einladungen zum Frühstück, Babysitten für einen Abend, selbstgenähte Babymütze oder auch ein Seelsorge Gespräch dabei. Diese wurden per Zahlenraten an die Frau gebracht.

Natürlich machten wir auch lustige Spiele, wie Eierlauf oder Reise nach Jerusalem Extrem. Ebenfalls haben einige Frauen Gedichte und Lieder vorbereitet oder sie erzählten, wie Gott dieses Jahr in ihrem Leben gewirkt hat.  Gemeinsam brachten wir unser „Neues Leben“ mit leben, erleben und teilen zum Ausdruck!